English Español Français

Das Studio der Künste und Berufe.
Manifest I

Es gibt das Traumatische in jedem von uns.
Und die Leere.
Jeder muss herausfinden.
Wie es ihm gelingt.
Wie er es kann.
Mit seinen Fähigkeiten und seinen Unfähigkeiten.
Es gibt unglücliche und glückliche Formen.
Der zertrümmernden Wiederholungszwang ist stets vorhanden; und gleichzeitig, die Erfindung, die Schöpfung.
Es besteht (noch immer ) die Kunst.
Es bestehen(noch immer) die Berufe und die Berufenen.
Auch haben wir die guten und die schlechten Künste.
Die guten und die schlechten Berufe.
Bei uns geht es um die Guten.
Die guten Leute.
Aber das nimmt schon die Anderen mit in Anspruch.
Und wenn, dann muss man sie aushalten.
Sich aushalten.
Dazu soll "Das Studio" dienen.
Auch zum weiter studieren, vermitteln, richtig machen, erfinden, schaffen..
Sich erschaffen.